BDZ Logo

Bund Deutscher Zupfmusiker · Landesverband Bayern e.V.

• Der Bayerische Zupfbote •

BDZ

Nachrichten
Der Zupfbote online

Kursangebot

Veranstaltungen

Links

Vorstand

Kontakt

Datenschutz

Karin HeilgenthalHerzlich willkommen beim
»Zupfboten-online«!

Der BDZ Landesverband Bayern bietet mit dieser Website ein Portal, um musikalisch Interessantes aus ganz Bayern und darüber hinaus zu veröffentlichen, sich als Mitglied oder Musikbegeisterter über aktuelles Geschehen zu informieren und auch Highlights der eigenen Orchester und Mitspieler zu präsentieren.

Inhaltlich werden vor allem Vorankündigungen, Programme und Berichte über Veranstaltungen des Verbandes, sowie der Newsletter des Bayerischen Musikrates zu lesen sein. Aber auch die einzelnen Laienorchester sollen hier die Möglichkeit nutzen, um Konzerte, Konzertreisen, Jubiläen, Wettbewerbserfolge oder Ehrungen kundzutun. Damit steht der Wunsch und der Anspruch im Vordergrund, auch für die Öffentlichkeit ein interessantes Medium in Sachen Zupfmusik in Bayern zu sein.

Nachrichten | Veröffentlichungen | Archiv

• • •

Doppelter Anlass zum Feiern

Landesmusikfest des BDZ LV Bayern 2019 in Alteglofsheim

[14.08.2019 • Thomas Hammer, Eberhard Wilhelm & Karina Hümpfner]  Vom 8. bis 10. November feierten 160 Musikerinnen und Musiker aller Altersgruppen in der Bayerischen Musikakademie Schloss Alteglofsheim: Der Landesverband Bayern des vor 100 Jahren gegründeten Bundes Deutscher Zupfmusiker (BDZ) hatte zum 10. Landesmusikfest eingeladen und fünf Vereinsorchester, drei Kammermusikensembles sowie vier überregionale Orchester waren gekommen und hinterließen bei den Besuchern durch ihre engagierten, stilsicheren Interpretationen musikalisch und spieltechnisch anspruchsvoller Werke einen hervorragenden Eindruck der Mandolinen- und Gitarrenorchesterszene. …

Den ganzen Artikel als pdf lesen


Fotos von Michaela Schroll

• • •

Weihnachtsbrief 2019

Liebe Zupfmusikerinnen und Zupfmusiker in Bayern,

zum Jahresabschluss möchte ich Sie wie auch bereits in den Vorjahren über einige Ereignisse des abgelaufenen Jahres informieren und auf noch Kommendes hinweisen.

Vor allem aber danke ich Ihnen zuvor ganz herzlich für Ihr Engagement innerhalb der Zupfmusik in Bayern. Mit Ihrem Willen zur Weiterbildung an Ihrem Instrument und in der Theorie sowie Ihrem Einsatz in der Vorbereitung und Durchführung musikalischer Darbietungen gelingt die positive Weiterentwicklung der Zupfmusik in Bayern und darüber hinaus.

Bei der Bundeshauptausschusssitzung am 9. März 2019 in Ottweiler/Saar wurde Frederic Lederle als neuer Schatzmeister gefunden und auch per Wahl bestätigt. Thema war dort auch das Euro-Festival, das sich weiterhin bewährt hat. Wunschgemäß wird es beim nächsten Mal einige Änderungen geben. So wird die Organisation der Teilnehmerbeiträge ohne eine Erhöhung einhergehen, damit das Problem, dass viele sehr spät planen, entschärft wird. Außerdem soll der Preis der Einzelfotos vermindert und Videos sollen beim nächsten Festival von allen Ensembles gemacht werden.

Eine sehr eindrucksvolle und sehr erfolgreiche Veranstaltung war das 10. Landesmusikfest unseres Landesverbandes. Sie fand vom 8. bis zum 10. November 2019 in der Bayerischen Musikakademie Schloss Alteglofsheim statt. Die Schirmherrschaft hatte dankenswerterweise der Präsident des Bayerischen Musikrates, Herr Dr. Thomas Goppel, übernommen, der auch die Festrede hielt. Das mit Instrumentenausstellungen, Workshops und vielen weiteren interessanten Programmpunkten angefüllte Wochenende hatte auch zum Ziel, die Leistungsfähigkeit der bayerischen Gitarristen und Mandolinisten deutlich zu machen. Und 13 Zupfmusikensembles mit weit über 100 Laienmusikern aus allen Teilen Bayerns überzeugten in einer Vielzahl von Konzerten. So wurde das Landesmusikfest zu einem vollen Erfolg. Besten Dank sage ich nochmals den Organisatoren Bianca Brand, Christine Heinz, Peter Kroiß und Petra Breitenbach.

Beim 10. Bayerischen Orchesterwettbewerb am 15. und 16. November 2019, erfreulicherweise wieder in den Studios des Bayerischen Rundfunks in München, hat das Ensemble Roggenstein unter der Leitung von Oliver Kälberer mit hervorragenden 23,6 Punkten die Weiterleitung zum Deutschen Bundeswettbewerb im Mai 2020 in Bonn erreicht. Außerdem erhielten diese Weiterleitung zum Deutschen Orchesterwettbewerb, neben sieben weiteren Ensembles, El Polifemo unter der Leitung von Johannes Stickroth mit 22 Punkten und das Friedberger Jugendgitarrenorchester unter der Leitung von Stefan Schmidt mit 23,3 Punkten. Allen drei Zupf-Ensembles gratuliere ich ganz, ganz herzlich zu ihren Erfolgen und wünsche ihnen in Bonn ähnlich herausragende Ergebnisse!

Im Jahr 2019 gab es mehrere Ehrungen zu feiern. So erhielten am 19. Juli im Rahmen eines Symphoniekonzertes in der Stadthalle Lohr Bettina Schneider, Karla Jenuwein und Petra Breitenbach die Goldene Ehrennadel für ihr 40-jähriges engagiertes Wirken im BDZ. Im Rahmen unseres Landesmusikfestes erhielten Thomas Zapf für seine erfolgreiche Tätigkeit als Landesschatzmeister und Karla Jenuwein für ihre langjährige Leitung der Geschäftsstelle und des Notenarchivs die Ehrenmedaille des BDZ in Bronze. Und ich durfte mich an gleicher Stelle sehr über den überraschenden Erhalt der Verdienstmedaille in Silber freuen.

Am 7. März nächsten Jahres findet um 14 Uhr in Ottweiler/Saar die BDZ-Mitglieder-/Delegiertenversammlung auf Bundesebene statt. Jedes Mitglied ist eingeladen, daran teilzunehmen, um die Geschicke des BDZ mit zu lenken.

Vom 20. bis zum 22. März 2020 finden in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) die Tage der Chor- und Orchestermusik statt. Höhepunkt ist dabei die bundesweite Verleihung der vom Bundespräsidenten gestifteten Zelter- und Pro-Musica-Plaketten für Chor- und Orchestervereinigungen, die eine mindestens 100-jährige Tradition nachweisen können. Es handelt sich dabei um die höchste für Laienensembles ausgesprochene Auszeichnung. Ausgerichtet werden diese drei Tage von der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO), deren Mitglied auch der BDZ ist.

Vielleicht sehen wir uns ja auch beim Deutschen Musiktreffen 60plus vom 18. bis zum 20. September 2020 in Bad Kissingen. Daran können Ensembles, Musikvereine, Teilgruppen oder auch Einzelpersonen kostenlos teilnehmen. Die Anmeldung beim Bundesmusikverband Chor & Orchester ist noch bis zum 31. März 2020 möglich.

Sehr herzlich und auch ein wenig eindringlich lade ich alle BDZ-Mitglieder in Bayern ein, die nächste Mitgliederversammlung auf Landesebene am 15. November 2020 in Alteglofsheim zu besuchen. Ein wesentlicher Tagesordnungspunkt ist dabei die Neuwahl des gesamten Präsidiums.

Weitere interessante Veranstaltungen im kommenden Jahr entnehmen Sie bitte unserer Homepage. Nun noch eine Bitte: Wenn die Mitgliedsorchester spätestens bis Ende Januar die Mitgliedermeldung an die Bundesgeschäftsstelle senden, schicken Sie doch bitte gleich auch eine Kopie an unsere Geschäftsstelle in Lohr/Main.

Wie bereits in den Vorjahren bitte ich außerdem darum, Beiträge und Berichte über Konzerte, Probenphasen, Kurse, Orchesterreisen o. ä. direkt über die Homepage an die Redaktion des Zupfboten zu senden. Nur so ist ein reger Austausch und Kontakt untereinander möglich.

Für den Dezember und den Jahreswechsel wünsche ich Ihnen allen im Namen des gesamten Vorstands zwischen der alljährlichen Adventshektik auch einige besinnliche Stunden, ein schönes Weihnachtsfest, möglichst im Kreise der Familie, und einen sicheren »Rutsch« in ein gutes, erfolgreiches und hoffentlich friedliches neues Jahr 2020.

Ihr
Joachim Kaiser
Präsident
Hammelburg, im Dezember 2019

• • •

Übergabe der Geschäftsstelle an Carolin Esgen

[14.08.2019]  Seit dem 01.08.2019 wird die Geschäftsstelle des BDZ LV Bayern nicht mehr von Karla Jenuwein, sondern von Carolin Esgen geführt. Die neue Adresse ist:

Zur Kehlspitze 24
97816 Lohr a. Main
bdz-bayern@web.de
Telefon: 09352 807630

Vielen Dank an Karla Jenuwein für die zuverlässige und angenehme Zusammenarbeit in den letzten 14 Jahren. Und vielen Dank an Carolin Esgen für die Bereitschaft, dieses Amt zu übernehmen!

Übergabe der Geschäftsstelle an Carolin Esgen
Carolin Esgen und Karla Jenuwein nach der Übergabe (in Begleitung von Petra Breitenbach und Joachim Kaiser)

• • •

Überreichung von Ehrennadeln in Gold

[14.08.2019]  Am 19.07.2019 wurde Petra Breitenbach, Bettina Schneider und Karla Jenuwein in Lohr a. M. jeweils eine goldene Ehrennadel für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im BDZ durch Präsidenten Joachim Kaiser übereicht. Dies würdigt ihr langjähriges Engagement für die Zupfmusik. Herzlichen Glückwunsch!

Ehrennadeln in Gold

• • •

Pfingstkurs in Bayern: Erfolgreiches Experimentierfeld

[30.06.2019]  Der BDZ Landesverband Bayern veranstaltete in den Pfingstferien seinen 44. Pfingstkurs für Mandoline und Gitarre in der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg. Bei dem einwöchigen Seminar werden standardmäßig sowohl Einzel- als auch Gruppenunterrichte angeboten: Ensemblespiel, Theorie, Liedbegleitung, Dirigieren, bodypercussion und neu: Schnupperkurse für Kontrabass und Jazzharmonik rundeten das Programm ab. Ein deutlicher und erkennbarer Schwerpunkt der diesjährigen Kursarbeit waren alle möglichen Formen der Liedbegleitung auf verschiedenen Instrumenten (20 von 33 Teilnehmern!), für ein Ausprobieren am Kontrabass entschieden sich 10 Teilnehmer und für Dirigieren sieben. Die außerordentlich beeindruckenden Ergebnisse präsentierten die Zupfmusiker im voll besetzten Großen Saal der Bayerischen Musikakademie dem begeisterten Publikum. Besonders war in diesem Jahr der Beitrag von zwei Teilnehmern, die im Dirigierkurs die Grundschläge und Einsätze geben lernten, und wie sie ihre musikalische Vorstellung in Bewegungen übertragen können. Erstmals waren fünf mutige Kontrabassschüler mit einem Motiv aus Mahlers 1. Symphonie (nach nur je zwei Unterrichtseinheiten) zu hören, und wurden vom begeisterten Publikum zu einer Zugabe ermuntert. Auch die neun Teilnehmer des Jazzharmonik-Kurses trauten sich mit Improvisationen auf die Bühne, was sie zu Kursbeginn nicht für möglich gehalten hatten.

Bei so viel Neuem im Angebot, nutzen nur zwei Kursteilnehmer die Möglichkeit, während der Woche eine Laienmusikprüfung (D-Kurs) abzulegen.
Erfreulich war, dass die Anforderungen von den beiden Kursteilnehmern im praktischen Teil überschritten wurden, die Prüfungen also auf hohem Niveau stattfanden.

Fünf Dozenten betreuten die 33 Zupfmusiker im Alter von 10 bis 78 Jahren während der intensiven Musikwoche: Petra Breitenbach (Lohr), Michael Diedrich (Mosbach), Oliver Kälberer (Wessobrunn), Oliver Dannhauser (Würzburg) und Xenia Trendel (Lohr).

Gleich im Anschluss an den Pfingstkurs feierte die Bayerische Musikakademie Hammelburg die Einweihung des sanierten Klostertraktes. Nach zweijähriger Bauzeit und über 13 Millionen Euro Baukosten steht nun das komplette Klosterareal bildungshungrigen Musikerinnen und Musikern zur Verfügung.

Die erste Landesmusikakademie Deutschlands verfügt in ihrem 39. Jahr über komfortable Einzel- und Doppelzimmer für 140 Personen, zahlreiche Übungsräume (die vier neuen Säle sind mit dem hauseigenen Tonstudio verbunden), einen Serenadenhof und einen neuen Speisesaal, bei dem der ehemalige Innenhof und Kreuzgang überdacht wurde. Zur Feier des architektonischen Wurfes gehörte auch ein großes Instrument: Prof. Jörg Wachsmuth reiste mit der größten Tuba der Welt an, um gemeinsam mit dem Symphonischen Blasorchester Volkach aufzuspielen.


Bilder: Petra Breitenbach, Michael Wischlitzki und Erdinc Yurdacul

• • •

Märchenhafte Kinderkurse in Unterfranken

[19.04.2019]  Am Wochenende 23. und 24. März 2019 fanden in Unterfranken zeitgleich zwei Kinderkurse parallel statt. Mit großem Zuspruch trafen sich die Kinder sowohl in Schaippach (Gemünden), als auch in Reichmannshausen (Schonungen). Durch die erfahrenen Dozententeams sind diese Kurse immer wieder für alle ein besonderes Erlebnis, diesmal spielten Märchen eine große Rolle.

Bericht aus Reichmannshausen
Bericht aus Schaippach

• • •

Vivaldi-Jugend auf Probenwochenende

[31.01.2019 • Angelika Tausch]  »Ach, ich wünschte, es wäre erst Freitag und wir würden gleich nochmal ein Wochenende wegfahren.« Der 12-jährige Sebastian, Gitarrenspieler bei den Vivaldi-Mäusen brachte es auf den Punkt. Das Probenwochenende der jüngsten Nachwuchsspieler des Vivaldi Orchesters Karlsfeld unter der Leitung von Monika Fuchs-Warmhold war rundum gelungen. Schon Ende Januar fuhren 18 Kinder zwischen 7 und 12 Jahren gemeinsam ins Jugendhaus nach Josefstal, um dort gemeinsam zu proben, zu spielen und Spaß zu haben.

Monika Fuchs-Warmhold hatte auch ein paar ganz neue Mandolinen- und Gitarren-Spieler mitgenommen, die sie entweder in einer der Karlsfelder Zupferklassen oder in ihrem Musikstudio unterrichtet. Damit die Kinder auch bei den Proben mitmachen konnten, hatte die engagierte Musikpädagogin eigens Stücke so umgeschrieben, so dass für alle eine passende Stimme dabei war. So konnten auch die jüngsten Kinder erleben, welche Freude das Musizieren in der Gruppe bereitet. Die Jugendleiterinnen Jana Burghart, Lena Huber und Melanie Weikerstorfer hatten sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht, um die Pausen zwischen der Probenarbeit zu gestalten. Mit Schneeturmbauen, Geschicklichkeits-, Vertrauens- und Gemeinschaftsspielen lockerten die Kinder immer wieder ihre Finger, um danach wieder fleißig und motiviert an der Musik zu arbeiten. »Gelungen, intensiv und richtig schön wars«, schwärmten alle Betreuer am Ende.

Genau 2 Monate später, Ende März konnte man wieder Zupferklänge im Jugendhaus Josefstal hören. Diesmal waren 22 jugendliche Vivaldi-Tiger gekommen, um zu ratschen, zu spielen und natürlich gemeinsam Musik zu machen. Bei diesmal wunderbarem Frühlingswetter ging es in den Probenpausen viel nach draußen, um die Sonne zu genießen. Die zwei neuen Jugendleiterinnen Alina Engel und Verena Dreykorn meisterten ihren Einstand fantastisch und unterstützen Monika Fuchs-Warmhold, so dass auch dieses Probenwochenende abwechslungsreich, kreativ und produktiv war. Und für Sebastian, die Vivaldi-Maus, wurde sein Wunsch Realität. Er durfte mit einigen anderen älteren Mäusen bei den Tigern mitfahren und bei dem anspruchsvollen Programm mitproben. Am 13. April, beim großen Jahreskonzert des Vivaldi Orchesters werden die Kinder und Jugendlichen ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Vivaldi-Jugend bei der Probe

Dankbar zeigten sich alle Verantwortlichen bei den großzügigen Fördereren des Vivaldi Orchesters, die es jedes Jahr auch bedürftigen Kindern und Jugendlichen ermöglichen, an Probenwochenenden, am Unterricht und an Aktionen des Orchesters teilzunehmen: der Sparkasse Dachau, der Bürgerstiftung Karlsfeld, dem Lions Club und dem Förderverein des Vivaldi Orchesters.

• • •

WasserWerke

Jahreskonzert des Vivaldi Orchesters Karlsfeld
am Samstag, den 13. April 2019, um 19:30 Uhr

[31.01.2019 • Angelika Tausch]  »WasserWerke« heißt das diesjährige Programm des Vivaldi Orchesters Karlsfeld. Am Samstag, den 13. April lädt das renommierte Zupforchester unter der Leitung von Monika Fuchs-Warmhold zum Jahreskonzert ins Bürgerhaus Karlsfeld. Entdecken Sie mit uns auf einer spritzigen Reise durch die Epochen der Musikgeschichte das Wasser in der Musik und erleben Sie, dass Wasser Musik ist.

Schippern Sie zu den Klängen von Händels Wassermusik auf der Themse, erleben sie die stürmische See in Vivaldis »Tempesta di mare«, begleiten Sie uns auf den Irrfahrten des Odysseus und werden Sie Teil des Festes wenn bei Dionysos Wasser zu Wein wird. Erleben Sie Tränen der Freude und der Traurigkeit mit Werken von John Dowland und Johann Strauss.

Die Auswahl der Stücke von Renaissance-, Barock- bis hin zu zeitgenössischer Musik zeigen die große Bandbreite des Orchesters, ebenso wie die Solisten (Mandoline, Gesang) aus eigenen Reihen. Kurzweilig endet das Konzert schließlich mit (Wasser)Werken aus Filmmusik, Rock und Pop. Und können 40 Gitarren, Mandolinen, Mandolen und Kontrabässe wirklich »Smoke on the water« spielen? Lassen Sie sich überraschen!

Eröffnet wird das Konzert vom talentierten Nachwuchs der Vivaldis. Ein paar Vivaldi Mäuse dürfen dieses Jahr erstmals mit den jugendlichen Tigern auf der großen Bühne dabei sein.

Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Karten gibt es ab dem 6. März für 15 Euro (10 Euro ermäßigt) im Reisebüro Bunk (Allacher Straße 6, Karlsfeld) und im Blätterwerk (Rathausstraße 75, Karlsfeld). Im Vorverkauf ist es möglich, sich bereits gute Plätze zu reservieren.

Vivaldi Orchester Karlsfeld

Das Programm »WasserWerke« wird außerdem zu hören sein am 17. März in der Bruder-Konrad-Kirche in Gernlinden oder am 28. Juli in einer Matinée auf Schloss Amerang.

• • •

Weihnachtsbrief 2018

Liebe Zupfmusikerinnen und Zupfmusiker in Bayern,

auch zum Ende dieses Jahres möchte ich Ihnen herzlich danken für das Engagement im Rahmen der Ausübung, Unterstützung und Verbreitung der bayerischen Zupfmusik. Das verbinde ich gerne damit, über einige Ereignisse des abgelaufenen Jahres zu informieren und auf noch kommende hinzuweisen.

Gratulieren möchte ich nochmals ganz herzlich Oliver Kälberer zur Verleihung des Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland und Petra Breitenbach zur Verleihung der Verdienstmedaille in Silber des Bundes Deutscher Zupfmusiker. Diese herausragenden Auszeichnungen sind auch ein Zeichen für die engagierte, zeitaufwendige und erfolgreiche Arbeit der Geehrten für die Zupfmusik im gesamten Bundesverband und weit darüber hinaus.

Das Eurofestival Zupfmusik hat vom 10. bis zum 13. Mai 2018 in Bruchsal als großes Fest der Zupferszene und in einer sehr positiven Atmosphäre stattgefunden. Der beeindruckende Auftritt des Bayerischen Landeszupforchesters wurde in einem voll besetzten Konzertsaal mit Standing Ovations begeistert gefeiert.

Am 21. Oktober fand in Geretsried die Landesdelegiertenversammlung statt, also das Treffen aller BDZ-Mitglieder im Landesverband Bayern. Wesentliche Inhalte waren drei Satzungsänderungen und die neue Datenschutzgrundverordnung. Die nächste Delegiertenversammlung auf Landesebene mit der Neuwahl des gesamten Präsidiums wird im Jahr 2020 stattfinden.

Im nächsten Jahr wird der BDZ, hervorgegangen aus seinen Vorgängerorganisationen DMGB (Deutscher Mandolinisten- und Gitarristenbund) und DAM (Deutscher Arbeiter-Mandolinisten-Bund), 100 Jahre. Dieses Jubiläum soll gefeiert werden. Es wird entsprechend den Vorstellungen des Bundesvorstands dazu allerdings keine zentrale Veranstaltung geben, sondern das Jubiläum soll 2019 regional in den einzelnen Landesverbänden begangen werden. Bitte senden Sie deshalb unter dominik.hackner @bdz-online.de dem Bundesverband Ideen und Termine zu, mit denen Ihr Verein/Orchester am Jubiläum mitwirken könnte.

Die sehr sehens- und vor allem hörenswerten Tage der Chor- und Orchestermusik werden im nächsten Jahr vom 29. bis 31. März in Gotha stattfinden und durch die Verleihung u.a. der »pro-musica-Plaketten« durch den Bundespräsidenten gekrönt werden.

Vom 4. bis zum 11. August 2019 findet alljährlich wieder das Sommerseminar des BDZ LV Bayern in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg statt. Das mittlerweile 48. »Schweinfurter Seminar« erfreut sich großer Beliebtheit bei Spielerinnen und Spielern aus den Heimatvereinen der ganzen Bundesrepublik. Wer seit einigen Jahren Mandoline oder Gitarre spielt, Lust auf viel Zupfmusik in Ensembles und Orchestern hat, gerne mal über den Tellerrand schaut und sich weiterbilden möchte, ist hier genau richtig und eingeladen, sich bis spätestens Ende Mai anzumelden. Das bewährte Dozententeam mit Michael Tröster, Steffen Trekel und Bianca Brand freut sich auf Orchesterspieler, die gerne gemeinsam zwanglos musizieren. Iwan Urwalow übernimmt als Korrepetitor am Klavier gerne Begleitaufgaben und verhilft zum Zusammenspiel mit Klavier in lockerer Atmosphäre. Zusätzlich konnte für dieses Jahr André Herteux als Gitarrendozent gewonnen werden. Als Dozent für Fachdidaktik/Lehrpraxis Gitarre und »Gitarre Crossover« bringt er einen weiteren Bereich herein, der für Orchesterleiter und Zupfmusiklehrer zur Fortbildung einlädt.

Merken Sie sich bitte auch jetzt schon unser Landesmusikfest 2019 vom 8. bis 10. November vor. Die schönen Räume der Bayerischen Musikakademie im Schloss Alteglofsheim bieten einen optimalen Rahmen für diese Veranstaltung. In fünf verschiedenen Konzerten wird der Bogen von Musik des Mittelalters hin zum Jubiläumskonzert mit Musik der letzten 100 Jahre (passend zum Festjahr »100 Jahre BDZ«) hin zur Abschlussmatinee mit einer Uraufführung gespannt. Das Festival steht unter der Schirmherrschaft von Musikratspräsident Dr. Thomas Goppel.

Im Rundfunkhaus des Bayerischen Rundfunks in München wird vom 15. bis zum 17. November 2019 der Landesentscheid als Voraussetzung für die Teilnahme am Deutschen Orchesterwettbewerb (DOW) stattfinden. Als neue Kategorie können dieses Mal auch Jugendgitarrenensembles zusätzlich zu den etablierten Kategorien Zupforchester und Gitarrenensemble antreten. Interessierte Orchester/Ensembles fordern die Ausschreibungsunterlagen für den Landeswettbewerb beim Bayerischen Musikrat an. Der DOW 2020 findet dann vom 16. bis zum 24. Mai 2020 anlässlich des Jubiläums »250 Jahre Beethoven« in der Bundesstadt Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis statt.

Ich wünsche Ihnen allen im Namen des gesamten Vorstands neben den Vorbereitungen für die Weihnachtszeit ein paar besinnliche Stunden im Kreise Ihrer Familien, einen hoffentlich weiterhin schönen Advent, friedliche Feiertage, einen fröhlichen Jahresbeschluss und einen unfallfreien Rutsch in ein gutes und erfolgreiches Jahr 2019.

Ihr
Joachim Kaiser
Präsident
Hammelburg, im Dezember 2018

• • •

Das Protokoll

der Delegiertenversammlung vom 21.10.2018 liegt vor.

Interessierte Mitglieder können das Protokoll gerne bei der Geschäftsstelle des BDZ LV Bayern anfordern (bdz-bayern@web.de).

• • •

Einladung

zur kombinierten Mitgliederversammlung und Hauptausschusssitzung des BDZ Landesverbands Bayern e.V.
am Sonntag, dem 21. Oktober 2018 um 13 Uhr
im Hotel Isarwinkel Geretsried

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Feststellung von Anwesenheit und Stimmkraft
  3. Protokollgenehmigung
  4. Tätigkeitsberichte der Präsidenten
  5. Kassenbericht des Schatzmeisters
  6. Bericht des GFs und aus der GSt
  7. Bericht der Musikleiterin
  8. Bundesangelegenheiten
  9. Datenschutzgrundverordnung
  10. Satzungsänderungen (siehe Anlage)
  11. Landesmusikfest 2019
  12. Vorliegende Anträge
  13. Rechnungsprüfungsbericht
  14. Entlastung des Präsidiums
  15. Sonstiges

Diese Einladung zur Mitgliederversammlung entspricht § 12 unserer Satzung und ist somit rechtsgültig. Anträge zur Mitgliederversammlung sind spätestens zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich beim Präsidenten einzureichen. Bitte informieren Sie die Geschäftsstelle per Post oder E-Mail IN JEDEM FALL darüber, ob Sie an der Versammlung teilnehmen oder nicht! Ich hoffe auf eine rege Beteiligung und wünsche schon jetzt eine gute Anreise.

Mit freundlichem Gruß
Joachim Kaiser, Landesverbandspräsident

• • •

Ehrung für Petra Breitenbach

[15.06.2018 • Bruchsal/Lohr a.Main]  Im Rahmen des BDZ Eurofestival 2018 der Zupfmusik in Bruchsal wurde Petra Breitenbach in Würdigung Ihrer herausragenden Verdienste um die Förderung und den Einsatz für die Zupfmusik – insbesondere für Ihre mehr als 10jährige Tätigkeit als Bayerische Musikleiterin – die Verdienstmedaille in Silber des Bund Deutscher Zupfmusiker verliehen.

Petra Breitenbach, Thomas Kronenberger, Dominik Hackner
Das Bild zeigt Petra Breitenbach, Thomas Kronenberger, Präsident Bundes-BDZ sowie Dominik Hackner, NNN

• • •

Jahreskonzert »Sommerzeit« des Vivaldi Orchesters Karlsfeld

Samstag, den 21. April 2018 um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Karlsfeld

[01.03.2018 • Angelika Tausch]  »Sommerzeit« heißt das neue Programm, mit dem das Vivaldi Orchester Karlsfeld unter der Leitung von Monika Fuchs-Warmhold einen Bogen schlägt von heiterer Barockmusik bis zur Musik der Swing- und Pop-Geschichte. Festliche Musik von Henry Purcell und Antonio Vivaldi findet dabei ebenso ihren Platz wie der Jazzklassiker »I got Rythm« von George Gershwin. Eine Courante des Renaissance-Komponisten Michael Prätorius variiert im Lauf der »Variationen« von Joachim Krause zu einem zeitgenössischen Klangbild. Außerdem verwandelt sich die berühmte Air von Bach plötzlich in einen Song der 60iger Jahre. Das Vibraphon ruft Erinnerungen an Lionel Hampton wach und Klezmer-Musik, Piazzollas Libertango und nicht zuletzt ein überraschendes »Sommer«-Medley stimmen Sie auf die warmen Tage ein.

Die Vivaldi Tiger, der talentierte Nachwuchs der Vivaldis, eröffnen in bewährter Manier das Konzert. Die Jugendlichen präsentieren das Beste aus ihrem eigenen Konzertprogramm, das sie eine Woche später am 29.4. in der Kirche St. Philipp Neri in München-Neuperlach in einem eigenen Konzert zeigen.

Karten für den 21. April gibt es ab 10. März für 15 Euro (10 Euro ermäßigt) im Reisebüro Bunk, Allacher Straße 6 und im Blätterwerk, Rathausstraße 75. Im Vorverkauf ist es möglich, sich bereits gute Plätze zu reservieren.

Wer das Konzert am Samstag verpasst, kann es am Sonntag, den 22. April 2018 um 19 Uhr in der Kirche Frieden Christi im olympischen Dorf noch einmal hören. Dort treten die Vivaldis in der Reihe »Musik im olympischen Dorf« auf.

• • •

Ältere Meldungen stehen im Archiv!

Letzte Aktualisierung am 11.03.2020